Zuständigkeiten der Geschäftsleitung Region Ostösterreich

  • Verantwortung für die regionalen Ergebnisse in der Region Ostösterreich

Mag. Stephan Lampl disziplinarisch zugeordnet sind

  • die Geschäftsführer folgender Beteiligungen der Vinzenz Gruppe Service: Santesis, IML Integrated Medical Logistic und Labcon
  • die Zentralbereiche IT, Controlling und Einkauf 

Vinzenz Gruppe Region Ostösterreich

Die regionale Führungsstruktur der Vinzenz Gruppe in Ostösterreich hat ihre Wurzeln in der Vinzenz Gruppe Wien Holding GmbH, welche im April 2004 zusammen mit den Salvatorianerinnen gegründet wurde. Die Ordensgemeinschaft hält 26 Prozent, die Vinzenz Gruppe Krankenhausbeteiligungs- und Management GmbH hält 74 Prozent der Anteile an dieser Gesellschaft.

In der Region Ostösterreich führt die Vinzenz Gruppe fünf Ordenskrankenhäuser mit rund 1.100 Betten: das Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Wien, das Orthopädische Spital Speising, das St. Josef-Krankenhaus, das Krankenhaus Göttlicher Heiland und das Herz-Jesu Krankenhaus.

Die Vinzenz Gruppe sieht sich in Wien als starker Partner der Stadt im Rahmen der Gesundheitsversorung. Die Spitalsgruppe bietet dafür ein auf den Bedarf der Wiener Bevölkerung abgestimmtes Leistungsangebot. Neben einer hochqualitativen medizinischen Versorgung der Bevölkerung im Nahbereich der Spitalsstandorte wird besonderer Wert auf eine zukunftsorientierte medizinische Schwerpunktsetzung gelegt.

So verfügen die fünf Spitäler über das größte Bettenangebot in den Wachstumsbereichen Orthopädie und Palliativmedizin in Wien. Weitere Schwerpunkte bestehen in der Geburtshilfe und der Beratung werdender Mütter, in der Osteologie sowie in der Behandlung von schweren Wundheilungsstörungen. Einen besonderen, österreichweiten Schwerpunkt bildet die Abteilung der Psychosomatik mit angeschlossener psychosomatischer Tagesklinik.
In allen unseren Gesundheitseinrichtungen verbinden wir hochqualitative Pflege und Medizin mit liebevoller Zuwendung für die uns anvertrauten Menschen.

Die wichtigsten Ziele in der Führung der Region sind

  • die Stärkung der Versorgungswirksamkeit jedes der beteiligten Krankenhäuser und die Stärkung des Profils als wichtiger Versorgungspartner der Stadt Wien
  • die Sicherstellung der Konkurrenzfähigkeit gegenüber den anderen Anbietern in Wien durch Setzen von Schwerpunkten in den Fachabteilungen
  • ein verbessertes Wissensmanagement innerhalb der Gruppe durch Zusammenarbeit von Experten der einzelnen Krankenhäuser
  • eine größere Attraktivität für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die Möglichkeit, bessere Entwicklungsperspektiven zu bieten

Seit Oktober 2007 nützen die Wiener Krankenhäuser der Vinzenz Gruppe die Chance auf Synergien durch das gemeinsame Zentrallabor Labcon unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr. Stylianos Kapiotis (Labcon Medizinische Laboratorien GmbH).