Zukunftsstrategie der Vinzenz Gruppe und Umsetzung bis 2020

Um angesichts der Veränderungen im Gesundheitswesen ihre Leistungsangebote für die Patientinnen und Patienten noch besser ausrichten zu können, bündelt und erweitert die Vinzenz Gruppe ihre Angebote. Bis zum Jahr 2020 werden die fünf Wiener Krankenhäuser zu Fachkliniken ausgebaut. In Oberösterreich wird die Kooperation der beiden Schwerpunkt-Krankenhäuser Ordensklinikum Linz und Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried tiefgreifend geschärft.

An jedem Krankenhaus-Standort wird zusätzlich ein „Gesundheitspark“ errichtet. Diese „Strategie 2020. Für eine gesunde Zukunft“ wurde ab Anfang 2014 intern breit kommuniziert und anlässlich des 20. Geburtstags der Vinzenz Gruppe am 15. Oktober 2015 auch der interessierten Öffentlichkeit vorgestellt.

Gerade als Träger von gemeinnützigen Ordenskrankenhäusern ist es uns wichtig, angesichts der gesellschaftlichen und gesundheitspolitischen Veränderungen heute schon Antworten für die Bedürfnisse der Patienten von morgen zu finden. Daher haben wir uns intensiv damit auseinandergesetzt, wie wir mit unseren Wiener Häusern das künftige Angebot des Wiener Krankenanstaltenverbunds bestmöglich ergänzen können. Das Ergebnis: Wir haben die Standorte bei (Barmherzigen Schwestern Krankenhaus Wien, Göttlicher Heiland Krankenhaus, St. Josef Krankenhaus, Orthopädisches Spital Speising und Herz-Jesu Krankenhaus) beibehalten, aber das Profil geschärft. Fünf Fachkliniken wurden gebildet. Sie bieten höchste Expertise für klar definierte Krankheitsbilder. Weiterhin erhalten blieb das regionale akutmedizinische Angebot an die Wiener Patienten.

Höhere Expertise für unsere Patienten

Aus medizinischer Sicht liegen die Vorteile von Fachkliniken auf der Hand: Wissen schafft Wissen. Hohe Fallzahlen bedeuten hohe Expertise, viel Erfahrung und Wissensvorsprung. Vor allem Patienten mit Krankheiten, die nicht so häufig sind, sind in entsprechenden Fachkliniken bestens aufgehoben. Die Patienten werden künftig in den Wiener Krankenhäusern der Vinzenz Gruppe neben der gewohnten akutmedizinischen Versorgung ein größeres therapeutisches und hoch spezialisiertes Angebot im jeweiligen Fachschwerpunkt vorfinden. Alle benötigten Experten sind im Haus, was kürzere Wege und die Vermeidung von Doppelbefundungen mit sich bringt. Zudem können Mitarbeiter mehr Erfahrung in einem medizinischen Schwerpunkt sammeln und sich spezialisieren.

Höhere Expertise unserer Mitarbeiter

Eine Fachklinik mit hochspezialisierter Medizin ist auch attraktiv für (potenzielle) Mitarbeiter unserer Krankenhäuser und ermöglicht es uns, Mitarbeiter/innen in allen Berufsgruppen und auch (internationale) Spitzenkräfte für die Mitarbeit zu binden und auch zu finden. Denn die Ausstattung mit ausreichenden und v. a. qualifizierten Mitarbeitern wird angesichts der Knappheit am Arbeitsmarkt die zukünftige Entwicklung unserer Standorte entscheidend beeinflussen.  

Lesen Sie mehr in der Chronologie zur STRATEGIE 2020

Die fünf Fachkliniken in Wien ab 2020

Göttlicher Heiland Krankenhaus:
Fachklinik für Gefäßmedizin und Herzerkrankungen. Spezialisiert auf Altersmedizin inklusive Neurologie und Chirurgie

Herz-Jesu Krankenhaus:
Orthopädische Fachklinik mit hoher internistischer Expertise in Rheumatologie, Osteologie und Remobilisation

Barmherzige Schwestern Krankenhaus Wien:
Die Fachklinik für den gesamten Verdauungstrakt und urologischen Bereich, Onkologie und Psychosomatik

Orthopädisches Spital Speising:
Orthopädische Fachklinik mit langer Tradition und Erfahrung für alle Erkrankungen des Bewegungsapparates. Zudem wird es im Orthopädischen Spital Speising ab frühestens Mitte 2017 auch ein unfallchirurgisches Angebot geben.

St. Josef Krankenhaus:
Eltern-Kind-Zentrum und Fachklinik für Onkologie