Meilensteine

  • 1995 gründet die Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul die St. Vinzenz Holding, in welche die drei Spitäler der Barmherzigen Schwestern eingegliedert sind. Mit der Geschäftsführung sind Sr. Josefa Michelitsch und Dr. Wolfgang Huber betraut.
  • 1. Jänner 2000: Das Orthopädische Spital Speising wird in die Holding aufgenommen.
  • 1. Oktober 2001: Dr. Michael Heinisch folgt Wolfgang Huber als Geschäftsführer.
  • 1. Jänner 2004: Das Krankenhaus Göttlicher Heiland und das St. Josef-Krankenhaus kommen zur Gruppe unter dem Dach der neugegründeten Vinzenz Gruppe Wien Holding GmbH, in der alle Wiener Krankenhäuser der Vinzenz Gruppe eingebracht sind.
  • 1. Jänner 2007: Das Herz-Jesu Krankenhaus schließt sich dem Spitalsverbund an.
  • 30. Mai 2009: Die Vinzenz Gruppe übernimmt die Betriebsführung der Kneipp- und Kuranstalt Marienkron.
  • 21. Dezember 2009: Die Sonderkrankenanstalt für Herz- und Kreislaufrehabilitation in Bad Ischl stößt zur Vinzenz Gruppe. 51 Prozent bleiben im Eigentum der Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft. Die Betriebsführung liegt bei der Vinzenz Gruppe.
  • 1. Jänner 2010: Die Vinzenz Gruppe Krankenhausbeteiligungs- und Management GmbH sowie die Vinzenz Gruppe Service GmbH  mit allen Beteiligungen werden an die St. Vinzenz Gemeinnützigen Privatstiftung der Barmherzigen Schwestern übertragen. Die Leitung der Vinzenz Gruppe obliegt nun einer aus drei Personen bestehenden Geschäftsleitung unter dem Vorsitz von Dr. Michael Heinisch und den für die Regionen Westösterreich und Ostösterreich zuständigen Mitgliedern Dr. Andreas Krauter bzw. Mag. Stephan Lampl.
  • 1. Jänner 2011: Eingliederung der Barmherzige Schwestern Pflege GmbH mit ihren beiden Pflegehäusern St. Katharina (Wien) und St. Louise (Maria Anzbach).
  • 1. Jänner 2011: Das Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern in Linz bietet ein ambulante Rehabilitation in der Orthopädie an.
  • 1. Juli 2012: Mag.a Anna Parr folgt Dr. Andreas Krauter als drittes Mitglied der Geschäftsleitung. Sie trägt Verantwortung für sämtliche Einrichtungen im nicht-akutmedizinischen Bereich. Dr. Michael Heinisch zeichnet nun auch für die Region Westösterreich verantwortlich.
  • 18. Juli 2012: Die erste medizinische Summer School der Vinzenz Gruppe findet in Ried statt
  • 12. Oktober 2012: Im Orthopädischen Spital Speising wird die neue Zentralsterilisation eröffnet. Ab sofort lassen dort die fünf Wiener Krankenhäuser OP-Besteck steril aufbereiten.
  • 1. Mai 2013: Am Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern in Linz startet - im Pilotversuch - die ambulante Rehabilitation in der Onkologie.
  • 11. September 2013: Die Gründung des Medizinischen Management Teams (MMT) wird beschlossen. Seine Aufgabe ist es, die medizinische Entwicklung der Vinzenz Gruppe und ihrer Einrichtungen konsequent und zukunftsorientiert voranzutreiben. Mitglieder sind die Ärztlichen Direktoren unserer Krankenhäuser.
  • 1. Jänner 2014: Mit Dr. Katharina Poslussny im Orthopädisches Spital Speising erhält die Vinzenz Gruppe ihre erste Ärztliche Direktorin.
  • 1. Jänner 2014: Das neue Pflege Management Team (PMT) ist ab sofort das oberste Führungs- und Steuerungsorgan in strategischen und operativen Pflegemanagementfragen. Aufgabenschwerpunkte sind die Weiterentwicklung des Pflegemanagements sowie der dazugehörigen fachlichen Qualifikationskonzepte, um die pflegerische Qualität auf hohem Niveau sicherzustellen
  • Mai 2014: In Kooperation mit dem FH Campus Wien stellt das Vinzentinum die allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege auf ein Bachelorstudium um. Start im Herbst 2014.
  • Juni 2014: Den Anforderungen der modernen Medienwelt folgend erscheint das Vinzenz magazin nun auch als ePaper.
  • 22. Oktober 2014: Startschuss zur Umsetzung eines Strategieprozesses "Vinzenz Gruppe 2020. für eine gesunde Zukunft."
  • 1. Jänner 2015: Die Betriebsführung der Kurhaus Marienkron GmbH wird an die Elisabethinen in Österreich (Graz-Linz-Wien), Stift Heiligenkreuz und Abtei Marienkron gemeinsam übergeben.
  • 1. September 2015: Das erste Vinzenz Ambulatorium für ambulante onkologische und orthopädische Rehabilitation wird eröffnet. Es ergänzt das stationäre Angebot des Krankenhauses der Barmherzigen Schwestern in Linz.