Barmherzige Schwestern vom heiligen Vinzenz von Paul

Die Ordensgemeinschaft, die sich vor allem der Krankenpflege widmet, geht auf eine Gründung des heiligen Vinzenz von Paul (1581-1660) zurück. Mit fünf engagierten jungen Frauen begann damals das Ordenswerk aus dem Wunsch und der Notwendigkeit, den Armen zu helfen. 

Die Barmherzigen Schwestern sind heute mit 21.000 Schwestern in über 2.400 Gemeinschaften in 94 Ländern weltweit die größte weibliche Ordensgemeinschaft der katholischen Kirche.

In Österreich fassten die Barmherzigen Schwestern zuerst in Zams in Tirol Fuß. 1832 wurden von dort die ersten drei Schwestern nach Wien berufen. Das war die Geburtsstunde der eigenständigen Kongregation mit Sitz in Wien und mit Ordenseinrichtungen in Wien, Niederösterreich, Oberösterreich und seit 1995 auch in Kremsier (Mähren, Tschechien). Derzeit leben mehr als 200 Schwestern in zwei Provinzen (Österreich und Tschechien). Das Mutterhaus steht in Gumpendorf, im 6. Wiener Gemeindebezirk.

Die bedeutendsten Ordenswerke und Wirkungsstätten der barmherzigen Schwestern sind die Krankenhäuser in Wien, Ried im Innkreis und Linz sowie Kremsier, dazu kommen Schulen, Kindergärten, Altenheime und landwirtschaftliche Betriebe. Die Krankenhäuser der Barmherzigen Schwestern Wien, Linz und Ried sind seit 1995 in der Vinzenz Gruppe.

Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom heiligen Vinzenz von Paul in Wien-Gumpendorf

Adr: Gumpendorfer Straße 108, 1060 Wien
E-Mail: orden(at)bhs.at
Tel: +43 1 59988-6707

Weitere Informationen


"Gott hat nichts zu schaffen mit euren Beichten und Kommunionen, und auch nicht mit dem Dienst, den ihr den Armen leistet, wenn dies nicht von einer Seele geschieht, die in Liebe mit ihm und dem Nächsten einig ist." 

Vinzenz von Paul