Geschichte der Vinzenz Gruppe

Der Grundstein für die Vinzenz Gruppe wurde im Jahr 1995 gelegt. Die Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul brachte ihre drei Krankenhäuser in Wien, Ried und Linz in eine Holding ein. Ziel war es, die Zukunft ihrer drei Häuser - unabhängig von der Entwicklung des Ordens - abzusichern. Christliche Werte sollten bewahrt, aber mit modernem Management verbunden werden.

Das Modell fand viel Beachtung, da einige Orden in Österreich vor der gleichen Herausforderung standen. Bis 2004 wurden schließlich die Krankenhäuser das Orthopädisches Spital Speising (2000) Göttlicher Heiland (2004) und St. Josef (2004) in die Vinzenz Gruppe aufgenommen. Im Jänner 2007 hat sich auch das Herz-Jesu Krankenhaus dem Spitalsverbund angeschlossen.

Ein weiterer wichtiger Schritt

Die Vinzenz Gruppe setzte am 21. Dezember 2009 einen weiteren wichtigen Schritt zum Ausbau der integrierten Gesundheitsversorgung. Zu diesem Zeitpunkt wurden die Verträge zur Beteiligung an der Herz-Kreislauf-Sonderkrankenanstalt Bad Ischl sowie zu deren Betriebsführung mit der Sozialversicherung der gewerblichen Wirtschaft unterschrieben. Die Kurhaus Marienkron GmbH der Abtei der Zisterzienserinnen in Mönchhof/Burgenland war von 1. Juni 2009 bis 31. Dezember 2015 durch einen Betriebsführungsvertrag mit der Vinzenz Gruppe verbunden. 

Als konsequente Weiterentwicklung für die Häuser hat die Kongregation der Barmherzigen Schwestern in Wien-Gumpendorf im Juni 2009 eine gemeinnützige Privatstiftung gegründet. Als Eigentümerin der Vinzenz Gruppe stellt sie die Unabhängigkeit der Häuser sicher,– ebenso wie die Verankerung der christlichen Werte innerhalb der Gruppe. Mit diesem - in Österreich bisher einzigartigen - Lösungsansatz wurde die Weiterführung des Auftrags und der Sendung der Barmherzigen Schwestern abgesichert. Die "Sankt Vinzenz gemeinnützige Privatstiftung der Barmherzigen Schwestern" war gleichsam ein Geschenk der Barmherzigen Schwestern an die Allgemeinheit, denn sie ist gemeinnützig. 

Die Vinzenz Gruppe heute

Heute arbeiten unter dem Dach der Vinzenz Gruppe fünf Ordensgemeinschaften gemeinsam für eine "Medizin mit Qualität und Seele". 

Sie ergänzen einander zum Wohle der Patienten in unseren Einrichtungen:

  • sieben Krankenhäusern
  • stationären und ambulanten Rehabilitationszentren
  • zwei Pflegehäusern

Prinzip der Gemeinnützigkeit

Das Prinzip des Verbundes der Vinzenz Gruppe ist die Gemeinnützigkeit, wir arbeiten nicht gewinnorientiert. Zudem stehen unsere Ordenskrankenhäuser, Pflegehäuser, Rehabilitationseinrichtungen und Präventionsangebote allen Menschen offen, ohne Ansehen ihrer Konfession und ihrer sozialen Stellung.

 

 

Film-Porträt der Vinzenz Gruppe