Rehabilitation bei Erkrankungen am Bewegungs- und Stützapparat

Die Gesundheitseinrichtungen der Vinzenz Gruppe gehören zu den bedeutendsten Anbietern von orthopädischen Leistungen in Österreich. Patientinnen und Patienten, die sich einer unserer orthopädischen Abteilungen anvertrauen, erhalten neben der medizinischen Behandlung auch eine umfassende Nachbetreuung.

Nach dem Ende Ihres stationären Aufenthalts stehen Ihnen bei Bedarf zwei verschiedene Varianten der Nachbetreuung zur Verfügung:

a) Ambulante orthopädische Rehabilitation im Orthopädischen Spital Speising und im Vinzenz Ambulatorium in Linz

Nach vielen Operationen an Hüfte, Knie, Schulter, Hand oder Wirbelsäule oder nach einer konservativen (also nicht-operativen) Behandlung an der Wirbelsäule ist eine Rehabilitation angebracht. Im Orthopädischen Spital Speising in Wien und im Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern in Linz gibt es eine Alternative zur stationären Therapie: eine ambulante Rehabilitation. Für die Patientinnen und Patienten bringt das erhebliche Vorteile. Sie können während der sechswöchigen Therapie zu Hause leben, die Angehörigen werden eingebunden und viele nutzen die Möglichkeit, neben der Therapie wieder arbeiten zu gehen, damit der Wiedereinstieg später nicht zu schwer fällt.

Das Angebot gilt für alle berufstätigen Patientinnen und Patienten (und auch jene, die sich in einem laufenden Invaliditäts- oder Pensionsverfahren befinden), die bei einer der neun Gebietskrankenkassen (z. B. WGKK, OÖGKK, NÖGKK) oder bei der SVA versichert sind.

b) Stationäre Rehabilitation mit externen Kooperationspartnern

Wenn eine stationäre medizinische Rehabilitation angebracht ist, unterstützen wir Sie gerne bei Ihrem Antrag an Ihre Sozialversicherung. Wir arbeiten seit vielen Jahren mit kompetenten Partnern zusammen, die wir Ihnen uneingeschränkt empfehlen können. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Entlassungsmanagement beraten Sie gerne.